Zehnte Roggenernte an der Kapelle der Versöhnung

Verein FriedensBrot gratuliert

Berlin, 30.07.2015: Am 30. Juli 2015 wurde zum zehnten Mal Roggen an der Kapelle der Versöhnung in Berlin geerntet. Dieses Projekt, welches im Jahr 2005 im Rahmen des Kunstprojektes „Roggenfeld“ von dem Bildhauer Michael Spengler und der Evangelischen Versöhnungsgemeinde initiiert wurde, ist inzwischen integraler Bestandteil der Gedenkstätte Berliner Mauer.
Die jährliche Ernte zu Ende des Monats Juli wurde zum festen Termin im umfänglichen Veranstaltungskalender der Stiftung Berliner Mauer. Obwohl das Wetter zu Regen neigte, hielten die Mitarbeiter der Lehr- und Forschungsstation des Albrecht Daniel Thaer-Instituts für Agrar- und Gartenbauwissenschaften an der Lebenswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin an dem lang geplanten Termin fest und konnten das Korn in rund zwei Stunden mit einem modernen Parzellenmähdrescher sicher einbringen.
Über 400 Kilogramm hochwertigen Brotroggens war die Ausbeute der diesjährigen Ernte auf den zwei kleinen Parzellen.

Der Presseinformation der Gedenkstätte Berliner Mauer waren zum Start um 11 Uhr wieder zahlreiche Fotografen und Journalisten gefolgt, denn Mähdrusch mitten in Berlin ist noch immer ein besonderes Ereignis. Zugegen war neben dem Direktor der Stiftung Berliner Mauer und Vertretern des Vereins Friedensbrot e.V. auch Pfarrer Jeutner von der Kapelle der Versöhnung.

In einem Interview verwies er auf die Symbolik des Roggenfeldes: „Wir können das Leben nicht anhalten.“ Auf die Ernte folgt die Aussaat. Deshalb werden sich in den nächsten Wochen einige der zahlreichen Besucher der Gedenkstätte über Traktoren mit landwirtschaftlichen Geräten wundern, welche die Saat für die elfte Ernte 2016 ausbringen.

Zu den Projektbeteiligten gehört auch der Verein FriedensBrot, durch den das Roggenfeld auch auf europäischer Ebene zu einem symbolträchtigen Zeichen für Frieden und Versöhnung geworden ist. Zehn kg des nun geernteten Kornes werden in den kommenden Tagen von der Humboldt-Universität nach Suchowola/Polen versandt. Dort wird zusammen mit dem Roggen aus allen elf mittel- und südosteuropäischen Partnerländern, die in den Folgejahren nach dem Fall von Mauer und Stacheldraht 1989 der Europäischen Union beigetreten sind, das Europäische FriedensBrot 2015 gebacken.

Zur Eröffnung der in Poznan stattfindenden diesjährigen FriedensBrot-Konferenz im Rahmen der Landwirtschaftsausstellung PolAgra am 21.-22. September 2015 wird das Brot feierlich verkostet.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies, Facebook- und Youtube-Plugins zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen